//KW 41 – Marketing mit Location-based Services

Liebe Newsletter-Abonnenten,

Instagram feiert in dieser Woche seinen fünften Geburtstag (Happy Birthday by the way). Was als kleiner Foto-Sharing-Dienst begann, hat sich mittlerweile zu einer Plattform mit riesigem Zulauf entwickelt. Die Profile der größten Instagrammer haben bis zu mehrere Millionen Follower, wie beispielsweise die Sängerin und Instagram-Königin Taylor Swift, der aktuell beinahe 50 Millionen Menschen folgen. Das Netzwerk, das seit 2012 ein Tochterunternehmen von Facebook ist, hat über 400 Millionen aktive User.

Mit solchen Kennzahlen und der vorwiegend jungen Nutzergruppe ist das Netzwerk für die Werbung natürlich interessant. In Deutschland gibt es mittlerweile für Werbetreibende die Möglichkeit, Anzeigen zu schalten. Neben klassischen Ads sind vor allem Kooperationen mit erfolgreichen Instagrammern für Unternehmen spannend. Dabei gibt es jedoch einige Fallstricke – plumpes Product-Placement funktioniert in den seltensten Fällen. Instagrammer und Marke müssen zusammenpassen.

Noch bleibt abzuwarten, wie User die Anzeigen und Sponsored Posts aufnehmen, das Thema ist noch relativ neu auf der Plattform. Geht Instagrams Erfolgsgeschichte weiter steil bergauf wie bisher, dürften sich Investitionen in durchdachte Konzepte aber bezahlt machen. Und das zählt nicht nur für Instagram, denn immer mehr vergleichbare Dienste kommen auf den Markt und locken Werbetreibende. Welche neuen Möglichkeiten der Markenpräsentation etwa Snapchat bietet, ist eines der Themen unseres Newsletters.

PS: DIE WELT hat sich die Mühe gemacht zu schauen, wie die ersten Posts von Stars und Sternchen der Instagram-Szene aussahen. Zitat: „Das Erste, was Kim Kardashian auf Instagram einfiel? Das, was ihr eigentlich zu allem einfällt: ein Duckface.“

NATIONAL

Marketing mit Location-based Services

Location-based Services sind Dienste, die den Standort potenzieller Kunden über das Smartphone abfragen. Das Ziel: Der Kunde erhält individuelle Informationen zu Produkten und Angeboten, passend zu seinem aktuellen Standort. Ob das Thema vor einem Durchbruch steht oder bald wieder einschläft, ist jedoch unklar. Daher hat Gelbe Seiten in Zusammenarbeit mit Statista eine Nutzerstudie durchgeführt, um zu ermitteln, wie groß das Marketing-Potenzial von Location-based Services ist. Stephan Theiß und Dr. Jürgen Seitz fassen die Erkenntnisse auf onlinemarketing.de zusammen. So seien es längst nicht mehr nur junge Menschen, die Location-based Services nutzen.

Journalismus am Handgelenk – Nachrichten-Apps für die Smartwatch

Kaum war die Apple-Smartwatch auf dem Markt, da traten schon die ersten Medienhäuser mit eigenen Apps für das Wearable an. Sandro Schroeder von netzpiloten.de hat sich die verschiedenen Konzepte der Journalismus-Apps genauer angeschaut und auf Funktionalität untersucht. Dabei wird deutlich, dass von sehr schlichten bis zu sehr aufwendigen, durchdachten Anwendungen alles dabei ist. So erklärt der Autor, welche Anwendungen gut zu lesen, ansprechend aufbereitet und informativ sind. Die unterschiedlichen Ansätze zeigen laut Schroeder, wie unterschiedlich Medien das Potenzial der Smartwatch beurteilen.

Google News Optimierung – So bekommt man Websites in die vertikale Suche

Content-Anbieter, die es mit ihren Inhalten in die vertikale Suche von Google News schaffen, haben bezüglich der Auffindbarkeit einen deutlichen Vorteil. Doch damit Artikel überhaupt dort aufgenommen werden, ist eine Registrierung notwendig – und die erfolgt nach strengen Richtlinien. Längst nicht jeder „Bewerber“ wird akzeptiert. Daniel Herndler erklärt auf OnPage Schritt für Schritt, wie eine Website optimiert werden muss, um in Google News gelistet zu werden. Neben glaubwürdiger Berichterstattung, Quellen- und Autorenangaben sowie einer regelmäßigen, zeitlich aktuellen Veröffentlichungsfrequenz gibt es zahlreiche weitere Aspekte, die Publisher für die Aufnahme bei Google News beachten müssen.

// Über OSK Weekly

Die Übersicht behalten: Mit OSK Weekly präsentieren wir einmal wöchentlich einen kompakten Überblick zu aktuellen Entwicklungen aus der Welt der Kommunikations- und Digitalbranche – mit spannenden, bemerkenswerten und wie wir finden teilenswerten Nachrichten aus den Bereichen PR, Marketing, Social Media & Co.

INTERNATIONAL

Smart Blogs – The Future of Blogging

Automation has become part of our daily life. We have smart homes, smart phones – so “how about smart blogs”, asks social media specialist Larry Alton. Existing tools can help you automate your blog and use your time more wisely. This automation includes for example RSS Feeds, e-mail tasks and auto responders. There are also programs like Hootsuite Pro with which you can manage all of your social media profiles from one place, schedule posts and messages in advance. Alton explains on problogger.net, why those tools are just the start of an automated blogging future.

Social Media Training and How to Make It Stick

Today, it is only natural that businesses should care about boosting the social media skills of their employees. They need them to represent the company online in a way consistent with their brand and their policies. That’s why social media training has become mandatory these days. In order to exploit successfully the knowledge employees have acquired, the training has to stick. Hootsuite offers four concrete tactics for productive learning by consistently communicating, updating, and testing the knowledge of your employees.

Snapchat Knows How to Monetize the Selfie

Is Snapchat on its way to becoming a major social platform? It has reportedly been working on a new advertising unit with the target to make money by inserting marketing messages into users’ selfies. Advertisers can sponsor “lenses” that allow users to place branded special effects in their snaps. For example, you can place fries and burgers in your snap while you are eating at McDonalds. Ken Yeung from Venture Beat says that it could cost a brand up to 750,000 Dollars to reach Snapchat’s entire audience for a prime event like Halloween, Thanksgiving, or Black Friday. The new advertising unit, which may already be out this Halloween, will help to lift Snapchat into the rank of a major player in the social networking world.

Twitter Introduces New Tool Called “Moments”

Twitter is rolling out a new product which is called “Moments”. This way, the company tries to regain some of the Twitter users who have abandoned the platform. “Moments” surfaces the day’s most talked-about stories in a new section of the Twitter app. You can swipe trough different tweets, images and videos on a specific topic, picked by a small editorial team and some of Twitter’s media partners. Another function allows users to follow tweets relating to a special event, like the Oscars or the Super Bowl. Casey Newton explains the new tool on The Verge.com. But will it save Twitter?

// About OSK Weekly

Staying informed: OSK Weekly keeps you updated once a week about the latest news and developments from the digital and communication sector.

Dieser Artikel wurde vor mehr als einem Jahr veröffentlicht. Sein Inhalt ist möglicherweise nicht mehr aktuell.

Online-Redakteur

Carsten Christian ist studierter Journalist und Kommunikationswissenschaftler, seinen Master-Abschluss hat er an der Uni Hamburg gemacht. Bevor er zur Agentur kam, war der Digital Native mehr als zwei Jahre für die Online- und Print-Ausgabe der Ruhr Nachrichten im Einsatz. Bei OSK arbeitet er als Online- und Social-Media-Redakteur, auf dem Agentur-Blog schreibt Carsten über den Medienwandel und Trends im Bereich Mobile und (Online-)Video. Privat verfolgt er Neuigkeiten in der Videospiel- und Gaming-Szene, schaut gerne Let's-Plays auf YouTube und greift auch selbst zu Maus und Gamepad.

// More About