//KW 32 – Ranking-Faktoren: Das ist 2015 für SEO wichtig

OSK Weekly KW 32 SEO-Optimierung 2

NATIONAL

Ranking-Faktoren: Das ist 2015 für SEO wichtig

Die Searchmetrics-Analyse zu den Ranking-Faktoren 2015 bietet aktuelle Einblicke in das Top-Ranking der Google-Suchergebnisse. Daraus lassen sich fünf wichtige Erkenntnisse ableiten: Zum einen verlieren Backlinks an Relevanz, wodurch andere Faktoren wie reales Link-Earning durch Content wichtiger werden. Die Studie ergab außerdem, dass höher gerankte Websites häufig eine bessere Linkstruktur haben, wodurch die Handhabung erleichtert wird. Nutzerfreundlichkeit ist hier das Stichwort. Der Ranking-Faktor „Keyword“ nehme in den meisten Bereichen weiter ab. Stattdessen sagt die Studie die Ära des holistischen Contents voraus. Es gehe zukünftig stärker darum, miteinander in Beziehung stehende Randthemen zu einem Thema zu verschmelzen.

„Soziale Wale“ sind wichtig für die Gaming-Branche

Das Vorurteil des vereinsamten „Gamers“ stimmt längst nicht mehr, im Gegenteil: Die soziale Komponente ist für Fans von Videospielen wichtiger, als viele Außenstehende vermuten würden. Spieler verabreden sich online, unterhalten sich, verbringen Zeit miteinander, knüpfen Freundschaften. Und sie beeinflussen sich gegenseitig, wie Professor Dmitri Williams der Neuen Zürcher Zeitung erklärt. Meinungsbildner – Williams nennt sie „Soziale Wale“ – seien ein wichtiger Faktor für die Kaufentscheidung von Gamern, auch über soziale Netzwerke. Und die Zielgruppe ist groß, hat der deutsche Gaming-Markt laut webmagazin.de mit einem Gesamtvolumen von 3,27 Milliarden Euro immerhin einen Anteil von 4,87 Prozent am weltweiten Umsatz der Branche. Größen der Spieleindustrie und ihre Anhänger finden sich dieser Tage in Köln ein, denn die Gamescom ist in der Domstadt zu Gast und präsentiert ihren Besuchern die neuesten Entwicklungen der Gaming-Welt.

Drei Ideen, wie es mit Twitter weitergehen könnte

Konrad Lischka formuliert auf seinem Blog Gedanken zur Zukunft von Twitter und stellt drei Ideen vor, wie es mit dem Unternehmen trotz rückläufiger Nutzerzahlen weitergehen kann. Die Quintessenz: Twitter ist zum einen ein Zugang zu Wissen und Nachrichten. Die Plattform sollte laut Lischka Paid Content anbieten, Nachrichten sollten visualisiert und Bookmarks brauchbar geordnet werden. Zum anderen sei Twitter ein soziales Netzwerk, das sich als kommerzielles Werkzeug für die Unternehmenskommunikation anbieten sollte. Außerdem müsse Twitter sich mit mehr Bild, Video und Musik in Richtung der größtmöglichen Zielgruppe orientieren.

Don’t Think PR, Think News!

Jens Petersen gibt auf dem Blog von newsaktuell zehn Tipps für den Erfolg von Pressemitteilungen und PR-Inhalten. Wichtig seien beispielsweise eine starke Headline als Türöffner, ein schneller Überblick ohne überflüssige Füllwörter und Bildmaterial, das den Kontext unterstreicht. Um eine langfristige Sichtbarkeit zu gewährleisten, brauche eine Mitteilung einen hohen Nachrichtenwert. Sie sollte außerdem frei zugänglich sein. Auch die Nutzung von Multimedia und Social Media sieht er als Erfolgsfaktor, ebenso wie die Wahl des richtigen Versandtermins.

Über ein Jahr BuzzFeed Deutschland – „Klar ist das trivial“

Ein Jahr nachdem Juliane Leopold die Mission „BuzzFeed Deutschland“ startete, zieht die Gründungschefredakteurin nun eine erste Bilanz. Es sei ein gutes Jahr gewesen für BuzzFeed, sagt sie im Gespräch mit taz.de. Wichtig sei es, das Publikum im lokalen Markt kennenzulernen, um die richtige Themenmischung anzubieten. Elementar sei dabei, dass die Inhalte auch mobil funktionieren. Denn wie Leopold bereits im OSK-Interview sagte, wollen Rezipienten „Medien dann und dort konsumieren, wo es ihnen passt.“ Entgegen der Kritik an BuzzFeed ist sie der Meinung, dass Unterhaltung und Journalismus Hand in Hand gehen können.

// Über OSK Weekly

Die Übersicht behalten: Mit OSK Weekly präsentieren wir einmal wöchentlich einen kompakten Überblick zu aktuellen Entwicklungen aus der Welt der Kommunikations- und Digitalbranche – mit spannenden, bemerkenswerten und wie wir finden teilenswerten Nachrichten aus den Bereichen PR, Marketing, Social Media & Co.

INTERNATIONAL

LinkedIn Wants To Syndicate Content From Top Influencers

The content LinkedIn’s “Influencers” – usually notable entrepreneurs and public figures – share belongs to the most popular posts you can find in the social network. Knowing this, it’s logical that LinkedIn wants to spread those blog posts beyond its own confines. According to re/code, the professional networking service is planning to syndicate content from Influencers to other sites around the world. LinkedIn content head Dan Roth wrote an e-mail to influencers in which he explains: “Your Influencer pieces are in demand by audiences all over the world – both on and off LinkedIn. We frequently get requests from both our own members outside the U.S. as well as third party news sites to make your posts available to them.”

The 5 Types of Content That Attract the Most Backlinks

The way you present your content to your audience is in most cases just as important as the topic you write about, says Neil Patel on Quick Sprout. The results and feedback you get will be different depending on what you include in your articles, may it be infographics, videos or photos. Some posts will perform great on social media, others will attract many backlinks. So a publisher has to know which goal he wants to accomplish. One of the most common goals is creating links as they are still important for SEO. Patel lists five ways to attract high-quality backlinks.

How Vice’s Feminist Channel “Broadly” Plans to Get Women Right

Vice just launched the newest website of its network: Broadly. Broadly is a women’s interest platform that will feature stories from a female perspective. Quoting Wired, the project is “for women by women all about women.” It shows that Vice put effort in reaching out to new audiences. Just like other Vice channels, Broadly will feature videos on its homepage and on YouTube. Wired author Julia Greenberg talked with Tracie Egan Morrissey, editor-in-chief of Broadly, on how the website wants to attract readers and what kind of stories readers can expect.

How AJ+ Embraces Facebook, Autoplay and Comments to Make Its Videos Stand Out

About a year ago, Al Jazeera started the digital video news channel Al Jazeera+, or short AJ+. The channel has a strong focus on video and to increase its audience AJ+ relies heavily on social media. Facebook is used to distribute content and generate discussion around stories and topics. According to Newswhip, AJ+ was the ninth-biggest Facebook video publisher in June. In an interview with NiemanLab,l Jigar Mehta, the engagement lead for AJ+, and Tom Hanc, senior manager for audience development, say that autoplay affects their video production a lot, as they adjust their content to mobile viewers. They also reveal which length is best for videos and what kind of videos people like.

// About OSK Weekly

Staying informed: OSK Weekly keeps you updated once a week about the latest news and developments from the digital and communication sector.

Dieser Artikel wurde vor mehr als einem Jahr veröffentlicht. Sein Inhalt ist möglicherweise nicht mehr aktuell.

Online-Redakteur

Carsten Christian ist studierter Journalist und Kommunikationswissenschaftler, seinen Master-Abschluss hat er an der Uni Hamburg gemacht. Bevor er zur Agentur kam, war der Digital Native mehr als zwei Jahre für die Online- und Print-Ausgabe der Ruhr Nachrichten im Einsatz. Bei OSK arbeitet er als Online- und Social-Media-Redakteur, auf dem Agentur-Blog schreibt Carsten über den Medienwandel und Trends im Bereich Mobile und (Online-)Video. Privat verfolgt er Neuigkeiten in der Videospiel- und Gaming-Szene, schaut gerne Let's-Plays auf YouTube und greift auch selbst zu Maus und Gamepad.

// More About