//KW 26 – Snapchat für Eltern: Das Erklär-Video von Evan Spiegel

NATIONAL

Snapchat für Eltern: Das Erklär-Video vom CEO

Die Messenger-App Snapchat wächst und wächst und wächst. Besonders Kinder und Jugendliche senden jeden Tag endlos viele Bilder über den Dienst. Und stellen ihre Eltern damit vor ein Rätsel: Was soll das? Snapchat-CEO Evan Spiegel möchte mit einem Erklär-Video Licht ins Dunkel bringen. Der 25-jährige Mitgründer des Instant-Messaging-Dienstes erläutert in dem Clip, wie es sein kann, dass auf seiner App jeden Tag mehr als 750 Millionen Bilder verschickt werden, und welcher Grundgedanke hinter Snapchat steckt.

PR oder Marketing – wer hat die Content Governance?

Der Begriff „Content Marketing“ ist bei Unternehmen derzeit sehr beliebt. Auf Corporate Blogs und im Social Web wollen sie mit Inhalten, die für ihre Zielgruppe interessant sein könnten, fernab der klassischen Werbung Aufmerksamkeit erzeugen. Dabei fehlt vielen jedoch eine durchdachte Content-Strategie als essenzielle Basis. Wie Jeanne Wellnitz in einem Artikel auf pressesprecher.com schreibt, herrsche zudem Uneinigkeit darüber, wer für Content Marketing zuständig ist – Marketing oder PR. „Man sollte nicht zwischen Marketing und PR trennen“, sagt PR-Professor Thomas Pleil von der Hochschule Darmstadt. „Beide Disziplinen sind für eine ideale Online-Kommunikation aufeinander angewiesen.“ Dabei sollte die PR sich als Experte positionieren und sich mit anderen Abteilungen vernetzen, erklärt Thomas Mickeleit, Director of Communications und Mitglied der Geschäftsleitung bei Microsoft Deutschland. Am Ende sei es nicht das Content Marketing, das für alle Inhalte verantwortlich ist, sondern die Strategie. Und diese, so empfiehlt der Text, sollte aus einem übergeordneten, interdisziplinären Team kommen.

Warum Marketer sich auf den digitalen Markenaufbau konzentrieren sollten

Online-Marketing habe sich seit der Jahrtausendwende stark verändert, schreibt Olaf Kopp auf t3n. Der Autor ist sich sicher, dass Branding das zentrale Thema im Online-Marketing wird, speziell im B2B-Bereich. Verantwortlich dafür seien sowohl Gatekeeper wie Google, Facebook oder Amazon als auch die technische Weiterentwicklung des Internets. War früher Performance-Marketing weit verbreitet, erzielten Content-Anbieter laut Kopp heute mit Branding längerfristig Wettbewerbsvorteile.

// Über OSK Weekly

Die Übersicht behalten: Mit OSK Weekly präsentieren wir einmal wöchentlich einen kompakten Überblick zu aktuellen Entwicklungen aus der Welt der Kommunikations- und Digitalbranche – mit spannenden, bemerkenswerten und wie wir finden teilenswerten Nachrichten aus den Bereichen PR, Marketing, Social Media & Co.

INTERNATIONAL

How to Manage Social Media Platforms with 11.5 Million Followers

Social Media Expert Peg Fitzpatrick explains in an article on Entrepreneur what it’s like to manage social media platforms with over 11.5 million fans and followers. She shares the most important insights from her experience. In her opinion, any social strategy is a combination of content creation, content curation, creativity and organization.

Four Visions of Journalism in 2025

Nieman Lab takes a look at a new report from the Netherlands that lays out four extreme scenarios of what journalism might look like in 2025. One of the four futures predicted is “The Wisdom of the Crowd”, a world where journalistic startups have crushed the traditional industry and where sharing economy prevails. In sharp contrast, the study lays out another future scenario called “A Handful of Apples” in which tech companies like Facebook and Apple control news and make it a highly personalized matter.

What We See First on Facebook

Facebook has been criticized for its newsfeed which defines what kind of content and information users see based on algorithms. Facebook now introduced – for test purposes – a new feature called “See first”, that prevents from losing track of what close friends share on the social network. The feature lets people indicate that they would like to see posts from a specific person at the top of the newsfeed. According to TechCrunch, “See First” could be the “holy grail” for marketers that want to make sure, the feed doesn’t filter out their content.

Ephemeral Media Is Here to Stay

In an article on LinkedIn, Cohn & Wolfe Managing Director Wolfgang Luenenbuerger-Reidenbach distinguishes three different kinds of webs he calls the “search web”, the “social web” and the “ephemeral web”. From a user perspective, both the search and social web are permanent “written” communication so they are far away from the “intimacy and instant expression of oral communication”. The need for oral expression is answered by ephemeral apps like Snapchat and Periscope and it looks like they are here to stay. In the article, Luenenbuerger-Reidenbach explains what the success of platforms built around ephemeral means for brands and communication professionals.

// About OSK Weekly

Staying informed: OSK Weekly keeps you updated once a week about the latest news and developments from the digital and communication sector.

Dieser Artikel wurde vor mehr als einem Jahr veröffentlicht. Sein Inhalt ist möglicherweise nicht mehr aktuell.

Online-Redakteur

Carsten Christian ist studierter Journalist und Kommunikationswissenschaftler, seinen Master-Abschluss hat er an der Uni Hamburg gemacht. Bevor er zur Agentur kam, war der Digital Native mehr als zwei Jahre für die Online- und Print-Ausgabe der Ruhr Nachrichten im Einsatz. Bei OSK arbeitet er als Online- und Social-Media-Redakteur, auf dem Agentur-Blog schreibt Carsten über den Medienwandel und Trends im Bereich Mobile und (Online-)Video. Privat verfolgt er Neuigkeiten in der Videospiel- und Gaming-Szene, schaut gerne Let's-Plays auf YouTube und greift auch selbst zu Maus und Gamepad.

// More About