//KW 47 – Facebook will das Büro erobern

NATIONAL

Facebook will das Büro erobern

Verschiedenen Berichten zufolge arbeitet Facebook an einer neuen Website unter dem Namen „Facebook at work“. Das Produkt soll es Arbeitnehmern und Arbeitgebern ermöglichen, mit Kollegen zu chatten, professionelle Kontakte zu knüpfen und an gemeinsamen Dokumenten zu arbeiten, wie die FAZ berichtet. Facebook gehe damit in direkte Konkurrenz mit den dominierenden Karriereportalen Xing und LinkedIn, gleichzeitig sei der Schritt auch ein Großangriff auf Cloud- und Software-Dienste wie Google Drive.

„Die Techs kommen“

Nach Einschätzung von Netzökonom Holger Schmidt ist es Zeit für traditionelle Unternehmen, ihre digitale Transformation voranzutreiben. Internet-Firmen hätten schon lange das Web verlassen und drängten in andere Wirtschaftszweige, indem sie ihre Softwares in immer mehr Produkte einbauten, so die Meinung des Autors. Im Artikel werden die wichtigsten Thesen rund um die digitale Transformation vorgestellt, u.a. wie Tech-Firmen traditionelle Branchen „disrupten“ und wie es um die Digitalisierung der deutschen Industrie steht.

Online und Print gehören nicht zusammen

Wolfgang Blau, Direktor Digitalstrategie bei Guardian News & Media, hat auf einer Veranstaltung des Deutschen Journalisten-Verbandes einen Vortrag über den Medienwandel und die Zusammenarbeit von Print und Online gehalten. Auf ndr.de fasst Daniel Bröckerhoff die wichtigsten Punkte der Rede zusammen und greift die großen Irrtümer der Branche auf, denen Medienschaffende nach Ansicht von Wolfang Blau derzeit erliegen. So stamme beispielsweise die Idee des integrierten Newsrooms aus einer Zeit, in der es keine Online-Only-Angebote gab. Große Zeitungen wie die New York Times versuchten mittlerweile sogar, Print und Online wieder zu entflechten, um konkurrenzfähig gegenüber Online-Only-Angeboten zu sein.

Richard Gutjahr über Onlinejournalismus

Richard Gutjahr, Mitbegründer des Onlinemagazins Krautreporter, spricht im Interview mit derstandard.at über die veränderten Ansprüche an journalistische Inhalte und darüber, wieso ein medienübergreifendes Bezahlsysteme wichtiger Teil der Zukunft von Medienhäusern sei. Medien müssten sich zudem auf Nischen fokussieren, denn Leser seien nicht bereit für „General Interest“ zu bezahlen. Dass Onlinejournalismus nicht finanziert werden könne, hält der Journalist und Blogger dennoch für falsch. Es fehle ein einfaches Bezahlsystem.

Zu Besuch bei: „Mit Vergnügen“ und „Freunde von Freunden“

OSK war in den vergangenen Wochen in Berlin unterwegs, um mehr über zwei der aktuell wohl spannendsten Digitalmagazine – „Freunde von Freunden“ und „Mit Vergnügen“ – herauszufinden. Im Interview verrät uns Gründer Frederik, wie das Konzept von FvF funktioniert, wer sie inspiriert und ob Freunde von Freunden auch in Printform so erfolgreich geworden wäre. Auch von Matze Hielscher und Pierre Türkowsky wollten wir wissen, was das Erfolgsgeheimnis ihres Magazins „Mit Vergnügen“ ist. Seit 2010 versorgt das Stadtmagazin Leser mit Beiträgen gegen Langeweile und empfiehlt Partys, Ausstellungen, Filme und Music Acts – seit Anfang des Jahres auch aus Hamburg.

// Über OSK Weekly

Die Übersicht behalten: Mit OSK Weekly präsentieren wir einmal wöchentlich einen kompakten Überblick zu aktuellen Entwicklungen aus der Welt der Kommunikations- und Digitalbranche – mit spannenden, bemerkenswerten und wie wir finden teilenswerten Nachrichten aus den Bereichen PR, Marketing, Social Media & Co.

INTERNATIONAL

Facebook introduces #saythanks

To coincide with the upcoming Thanksgiving season, Facebook introduces an interesting way to express gratitude. A new feature that allows users to create a personalized video with animated slideshows and background music. It is now possible to use a more engaging and inventive video format to say thank you to Friends and Fans on Facebook. The use of hashtag #saythanks will reach the thank you message/video to a wider audience.

Mobile first?

Given the volume of mobile searches should marketers optimize content for mobile usage before fine tuning content for desktop consumption? Many companies have already invested time to build a mobile subdomain in such a way they have a desktop optimized site at domain.com and a mobile subdomain at m.domain.com. Mobile traffic arriving at the desktop pages is automatically redirected to the correct page on the mobile site.

Ways to unlock creativity

Whether it’s a speech, a blog or a news article, many executives, leaders and authors who have to produce original content, do face from time to time, something that is popularly known as a writer’s block. There are many tips and ideas to overcome such a mental hurdle but this week, here are some new ways to unlock your creativity to try in your next writing assignments.

How to turn visitors into brand ambassadors

A casual visitor to your website has the potential to become a brand ambassador. In an era where anyone from anywhere could ‘drop in’ anytime to browse your content or business, it is well worth the time to organize digital marketing activities in the following sequence to improve the chances of converting prospects into brand ambassadors.

// About OSK Weekly

Staying informed: OSK Weekly keeps you updated once a week about the latest news and developments from the digital and communication sector.

Dieser Artikel wurde vor mehr als einem Jahr veröffentlicht. Sein Inhalt ist möglicherweise nicht mehr aktuell.

Head of Digital Media

Oliver Nermerich ist Kommunikationswissenschaftler und lebt im Internet. Bei OSK arbeitet er als Manager Online/Social Media und entwickelt kundenübergreifend Strategien, Auftritte und Kampagnen für das Internet und mobile Anwendungen. Auch privat dreht sich bei ihm alles um die digitale Welt: Er gehört zum Autorenteam des Lifestyle-Blogs Whudat.de und betreibt mit Freunden das Rolling-Magazin "Be-Mag". Sein Smartphone gibt er nur aus der Hand, wenn er auf sein Board steigt und an der Algarve die nächste Welle surft. Für das OSK Blog spürt er die neuesten Trends und Entwicklungen im Netz auf und spricht mit Meinungsmachern und Digital Influencern.

// More About