//Dresden, deine Blogger: humorvoll, zielstrebig und naturnah unterwegs

Blogs aus Dresden

Bild: unsplash, O12

Kaum eine Stadt in Ostdeutschland ist so ambivalent wie Dresden. Einerseits seit Jahrhunderten mit dem anerkennenden Titel Elbflorenz gewürdigt, der Grund dafür liegt in der stattlichen Kunstsammlung Dresdens. Andererseits hatte die Stadt in der Vergangenheit mit Vorurteilen über ostdeutsche Städte zu kämpfen – womit einer der vorgestellten Top-Blogger übrigens recht humorvoll umgeht, aber dazu gleich mehr.

Umso spannender ist der Blick in die Bloggerlandschaft: Bei unseren Recherchen haben wir eine vielfältige, lebendige und weltoffene Blogger Community vorgefunden. Wir möchten die spannendsten Blogs daraus näher beleuchten und haben darüber hinaus eine Liste mit Empfehlungen zusammengestellt.

Nach und nach vervollständigen wir unsere Übersicht der deutschen Blogosphäre. In Zusammenarbeit haben die Blog-Autoren Carsten Christian und Benjamin Brückner Dresdner Blogs durchforstet, sodass die bundesweite Bloggerliste mit Dresden mittlerweile auf über 1.000 Blogs anwächst. Falls ihr noch Blogs vermisst oder weitere Vorschläge habt, schreibt uns gerne über das Kommentarfeld am Ende des Artikels, über Twitter an @OSK_Germany, über Instagram per Direktnachricht an @osklive oder per E-Mail an c.christian@osk.de. Wir ergänzen die Aufzählung dann fortlaufend.

MISTER MATTHEW

Fangen wir gleich mit einer der bekanntesten Blogger-Persönlichkeiten unserer Dresdener Zusammenstellung an: Mister Matthew alias Matthias Limmer hat es als Fashion Blogger für Männer mehrmals in die Lokalpresse geschafft.

Ein Grund dafür ist sicherlich, dass bereits das Scrollen auf der Startseite dem Besucher verrät, dass es sich hier um einen Medienprofi handelt. Design und User Experience greifen in diesem Blog beispielhaft ineinander, der Weg von der hochauflösenden Bilder-Slideshow zum Newsletter-Anmeldeformular macht Spaß und fühlt sich organisch an.

Und auf diesem Weg dorthin begegnet uns Humor, der eines der Kernprobleme der Stadt augenzwinkernd aufs Korn nimmt.

Blogs aus Dresden

Humor ist ein Bestandteil von Mr. Matthews Blog: Augenzwinkernd nimmt er auch Problemthemen, mit denen die Stadt zu kämpfen hat, aufs Korn. (Bild: Matthias Limmer)

Stolz schreibt Mr. Matthew in seinem „Über mich“-Text, dass er es bereits mit Anfang 20 geschafft hat, sein eigener Chef zu sein. Anhand des Blogs mit seinen verschiedenen lesenswerten Kategorien wie Lifestyle, Kosmetik und Mode sowie den damit verbundenen Fotos und teilweise nachdenklichen Texten wird nachvollziehbar, wie Limmer sich eine Fanbase mit 10.000 Besuchern im Monat aufgebaut hat.

Dabei bleibt er nah an seinem Publikum: Mal nimmt er euch in einem Vlog mit auf die Berlin Fashion Week, an einem anderen Tag präsentiert er auf Instagram angesagte Looks. Klar wird dabei, dass Mister Matthew das Prinzip Ohne Fleiß kein Preis verinnerlicht hat: Jede Woche – so sein eigener Anspruch – sollen vier neue Beiträge erscheinen. Für genügend Content ist also gesorgt.

DRESDEN EXITS

Im Osten liegt die Wirtschaft brach? Von wegen. Dresden hat eine lebendige Gründerszene, wie das Blog dresden | exists dokumentiert. Neben Eventtipps aus der Region stellt das Online-Portal Erfolgsgeschichten und Gewinner regionaler Gründerwettbewerbe vor.

Blogs aus Dresden

Das Blog der Initiative dresden | exists informiert über Gründungen und Geschäftsideen in der Elbstadt. Allerdings könnte das Design eine Frischzellenkur vertragen. (Screenshot: dresden-exists.de/blog)

Zugegeben: Der Look könnte ein wenig moderner sein. Und auch beim responsiven Design könnten die Websitebetreiber nacharbeiten. Wer darüber hinwegsehen kann, wird mit einer inhaltlich hochwertigen Infoseite belohnt, auf der sich neben Technologietransfer-Angeboten auch aktuelle Forschungsprojekte und jede Menge interessanter Artikel aus der Szene finden.

Hinter dem Blog steckt übrigens die TU Dresden – genauer gesagt der Lehrstuhl für Entrepreneurship und Innovation. Es bloggen Mitarbeiter und Gastautoren für die Initiative dresden | exists, die es nun seit bereits 15 Jahren gibt.

Ziel ist es, Impulse für die Gründungskultur in Dresden zu setzen. Hierbei fokussiert sich das Projekt auf Studenten und Wissenschaftler: Das Blog und das Online-Informationsangebot im Gesamten wollen dazu anregen, die Lust am Gründen zu wecken und eigene Ideen auszuprobieren.

PARZELLE94

Der klassische Schrebergarten hat seinen Ursprung in Sachsen: Der Namensgeber und Leipziger Arzt Moritz Schreber entwickelte zusammen mit dem Anatomen Carl Ernst Bock Mitte des 19. Jahrhunderts das dahinterstehende Konzept, das anfangs noch nichts mit Gärten, sondern mit körperlicher Ertüchtigung für die Gesundheit zu tun hatte.

Im Laufe der Jahre entstand dann aus dem ersten Schreberverein nach und nach die beliebte Gartenparzelle, die es inzwischen längst über die Grenzen Dresdens zur Bekanntheit gebracht hat.

Das Blog Parzelle94 aus Obergurig, circa 60 Kilometer entfernt von der sächsischen Landeshauptstadt, widmet sich der in Deutschland beliebten und auch bei jüngeren Leuten wieder aufkeimenden Schrebergartenkultur. Kleingärtner Stefan Michalk bloggt in sympathischer Manier über die größte Freude des „einfachen“ Bürgers: Zeit im eigenen kleinen grünen Reich zu verbringen. Zum Schmunzeln brachte uns beispielsweise der Hinweis im Footer: „Alle Anleitungen und Tipps ohne Garantie und Gewähr. Erst Kopf einschalten, dann nachmachen ;-)“. Das ist natürlich immer eine gute Idee.

Blogs aus Dresden

Sympathisch und voller Praxiswissen: In der Parzelle94 finden Gärtner und Hobbyimker zahlreiche Tipps. (Screenshot: Parzelle94.de)

Michalk deckt in seinem Blog alle wesentlichen Themen ab, die einen Einsteiger auf dem Gebiet der Schrebergärten und Hobbygärtnerei interessieren dürften:

  • Bauen und DIY
  • Gartentipps für den Obst-, Gemüse- und Kräuteranbau
  • Tipps, um ein Kleingärtner zu werden
  • Frühling, Sommer, Herbst und Winter im Garten: Was ist zu tun?

Darüber hinaus findet der Nutzer bei Parzelle94 Checklisten, humorvolle Erlebnisberichte und komplette Ausrüstungen – zum Beispiel für Imker.

Seit neun Jahren gibt es die Parzelle94 als virtuellen Schrebergarten schon. Wir sind gespannt darauf, welche Tipps dort noch veröffentlicht werden. Übrigens: Wer Stefan Michalk einmal persönlich kennenlernen möchte, sollte sich auf eines der sächsischen Bloggertreffen wagen. Dort ist der Kleingärtner nämlich ab und an zu finden.

RADMÄDCHEN

Unser nächstes Blog kommt aus Dresden, führt aber in die große weite Welt: Radmädchen Anna hat eineinhalb Jahre lang Kanada, die USA, Mexiko und Guatemala auf dem Drahtesel erkundet. Außerdem ging es quer durch Europa, nach Skandinavien und anschließend über Estland, Lettland, Litauen und Polen zurück in die Heimat.

Blogs aus Dresden

Das Dresdner Radmädchen Anna hat die Welt auf dem Drahtesel erkundet. Was sie dabei Spannendes erlebt hat, verrät sie in ihrem Blog. (Foto: Anna-Luisa Becke)

15.000 Kilometer hat die sportliche Bloggerin auf diese Weise zurückgelegt und dabei andere Kulturen, Länder und Bräuche kennengelernt. Um ihren Traum in die Tat umzusetzen, hatte sie vor einigen Jahren Konsequenzen gezogen: Sie kündigte ihren Job als Vertrieblerin, investierte über 13.000 Euro und hatte in Südamerika sogar mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Wahrscheinlich sind es der Mut und das Durchhaltevermögen des Radmädchens in Verbindung mit den faszinierenden Fotos und Videos, die zu ihrem Blog-Erfolg führten.

Das Radmädchen bloggt über ihre Radtouren quer durch die Welt. Dabei kombiniert sie kurze Texte mit Video-Ausschnitten und Schnappschüssen. Andere Artikel wiederum listen Equipment auf, das Radreisende gut gebrauchen können.

Auch wenn einige dieser Artikel schon ein paar Jahre online sind, mindert das nicht den Nutzwert. Schließlich sind die „15 Gründe, warum ich mit dem Rad reise“ zeitlos: Naturnähe, Flexibilität, die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit.

Gut gefällt uns an diesem Blog auch, dass der Content zweisprachig ist. So finden Nutzer in Dresden und international zum Radmädchen, insgesamt 1.500 pro Monat als Besucher. Seitenaufrufe kann sie durchschnittlich 4.000 bis 5.000 monatlich verzeichnen.

Noch mehr spannende Blogs aus Dresden

Die vier vorgestellten Seiten machen natürlich nur einen Bruchteil der Dresdner Blogosphäre aus. Es gibt noch so viele tolle Blogs aus den Bereichen Food, Fashion, Lifestyle, Familienleben, Kultur und so weiter zu entdecken. Aber auch Politik und Medien spielen eine zentrale Rolle in der Weltstadt an der Elbe.

Die folgende Liste veranschaulicht, dass Dresden sich blogtechnisch nicht hinter anderen digital aktiven Städten wie Berlin, Hamburg oder Köln verstecken muss. Wer ein Blog vermisst und in der Liste ergänzen möchte, kann uns über das Kommentarfeld am Ende des Artikels, über Twitter an @OSK_Germany, über Instagram per Direktnachricht an @osklive oder per E-Mail an c.christian@osk.de schreiben. Wir ergänzen die Aufzählung dann fortlaufend.

Hier gelangt ihr zu den anderen Teilen der Serie: #DeutschlandsBlogger.

Wir wünschen viel Spaß beim Entdecken!

Mehr News aus der Kommunikations- und Digital-Branche regelmäßig ins Postfach? Hier für unseren Newsletter “OSK Weekly” anmelden: Zur Anmeldung

Online-Redakteur

Carsten Christian ist studierter Journalist und Kommunikationswissenschaftler, seinen Master-Abschluss hat er an der Uni Hamburg gemacht. Bevor er zur Agentur kam, war der Digital Native mehr als zwei Jahre für die Online- und Print-Ausgabe der Ruhr Nachrichten im Einsatz. Bei OSK arbeitet er als Online- und Social-Media-Redakteur, auf dem Agentur-Blog schreibt Carsten über den Medienwandel und Trends im Bereich Mobile und (Online-)Video. Privat verfolgt er Neuigkeiten in der Videospiel- und Gaming-Szene, schaut gerne Let's-Plays auf YouTube und greift auch selbst zu Maus und Gamepad.

// More About